Startseite

Das Schicksal wollte es, dass ich im Sommer 2016 viel Zeit am Weissensee verbracht habe. Der traurige Anlass: Meine geliebte Großmutter hat uns am 1. Juni 2016 endgültig verlassen. Um die Trauer besser bewältigen zu können und außerdem viel Zeit mit meinem Vater zu verbringen, der leider schon schwer krank war, verbrachte ich den Sommer 2016 mehr oder weniger am See.

Zu Weihnachten waren meine Familie und ich leider mit der nächsten Herausforderung konfrontiert: Meinem Vater ging es schlechter, ja, er musste Weihnachten sogar im Krankenhaus verbringen. Für mich war klar: Ab nun hat die Zeit, die ich mit meinem Vater verbringen kann, absolute Priorität. Also verlegte ich erneut meinen Lebensmittelpunkt an den Weissensee. Als ich dann begann, auf fb Gedanken schreibend zu sortieren und außerdem jede Menge Bilder postete, lag es auf der Hand, lieber einen eigenen Blog zu machen.

Auf Weissenseestories habe ich versucht, sowohl meine Gefühle und Gedanken zu teilen, die die Pflege eines engen Angehörigen mit sich bringen, als auch Bilder von der wunderschönen Natur zu zeigen, die mir in diesem Prozess immer und immer wieder viel Kraft gegeben haben. 

Nun steht der nächste traurige Sommer bevor, erneut werde ich viel Zeit am Weissensee verbringen in der Hoffnung, dass er und die lieben Menschen dort und da mir erneut über die Trauer ein bisschen hinweg hinweg helfen. Zugleich muss ich gestehen: es war schon letztes Jahr nicht leicht – dieses Jahr ist es noch einmal schwieriger. Denn den Tod des Vaters so kurz nach jenem der Großmutter kann man einfach nicht so schnell verarbeiten. 

Blog

Gschrauft, glacht, gweint

Tochter eines Herrn Professor zu sein, kann eine bisweilen ob der Tonnen wissenschaftlicher Artikel fast in den Wahnsinn treiben. Mein geliebter Papa war noch dazu leidenschaftlicher Bastler, weshalb ich gefühlte 1.000 Schraufn gelockert habe, einige davon mit dankenswerter Hilfe von Ileana. Ich konnte mir einen Seitenhieb auf meine Mutter nicht verkneifen, denn mein lieber Opa …

Über mich

Frankophile Journalistin und Moderatorin aus Wien mit Kärntner Wurzeln, geboren im Ruhrpott, aufgewachsen in Essen, Wien und am Weissensee. Am liebsten in der Weltgeschichte unterwegs, am allerliebsten in meiner zweiten (oder dritten?) Heimat Frankreich. Wenn ich Ruhe brauche, so finde ich sie am besten an meinem heißgeliebten Weissensee.

Kontakt

Sonja Fercher
Sankt Ulrichsplatz 6
1070 Wien
mail ät sonja-fercher.at
+43 676 33 64 530