RIP Georg Ungar

Sehr traurig: Der beste Schuldfreund meines Vaters ist für immer eingeschlafen. Was haben die beiden erlebt, was hatten sie dennoch für eine schöne Kindheit im kleinen Dorf Greifenburg im Oberen Drautal. Was werde ich das vermissen, wie die beiden von ihren Streichen erzählen, wie die beiden von der Natur schwärmen, wie sie sich über ihre Leben ausgetauscht haben, wie sie über Geschichte gesprochen haben.

Was den Georg und mich verband, war unsere Zuneigung zu Frankreich. Wie gerne ließ er sich von mir Geschichten von dort erzählen. Wie interessiert war er auch an meiner Arbeit. Wie schön ist es, wenn sich zwei Menschen wie er und mein Vater über so viele Jahre hinweg und vor allem über so viele Kilometer hinweg, die sie meistens getrennt haben, eine so enge Freundschaft verbindet!

Mögest Du in Frieden ruhen! Ach, und wenn es mich mal in die Nähe des Mont St. Michel verschlägt, werde ich ein Crêpe essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*